Trance durch Wortassoziationen

Eine einfache Übung für mehrere Personen (am besten sind es mindestens 3), um in Trance zu geraten.

Dunkelt den Raum ab. Setzt oder legt Euch bequem auf den Boden. Kommt von Eurer normalen in die Tiefenatmung, lasst den Alltag von Euch abfallen, entspannt euch.

Dann sagt eine Person (die ihr am besten vorher festlegt) ein Wort. Im Uhrzeigersinn sagt die nächste Person das Wort, das ihr daraufhin einfällt. Zu diesem Wort bringt dann die nächste Person ihre Assoziation und so weiter, bis die Reihe vorüber ist und von neuem beginnt. Ihr solltet nicht lang über das Wort nachdenken, binnen 2 Sekunden solltet Ihr sagen, was Euch in den Sinn kommt. Ein Beispiel:

Nacht/blau/Himmel/Wolken/Regen/nass/Wasser/Element/Erde/Blume.

Nun wiederholt jeder das letzte Wort seines Vorgängers und hängt ein neues heran. Beispiel:

Blumenstrauß/Straußenfeder/federleicht/leichtes Leben/Lebensziel/Zielrichtung

Nach 2 Runden (notfalls kann man den vorherigen Schritt auch weglassen, da es manchmal sehr schwierig ist, geeignete Worte zu finden, die zum vorherigen passen und es die Trance nicht fördern würde, lange zu grübeln) geht es so weiter: Jeder greift die letzten beiden Worte auf und fügt eines hinzu. Beispiel:

Leben, Ziel, Ende/Ziel, Ende, Weg/Ende, Weg, Kreuzung/Weg, Kreuzung, Hekate/Kreuzung, Hekate, Göttin

Im Zuge der Trance verselbstständigen sich die Worte, sie können auch zu einer richtigen Anrufung führen. Die Kombinationen ergeben ständig wechselnde Szenen, die vor dem geistigen Auge Gestalt annehmen. Allmählich wird auch der Kreis aufgelöst und die Personen beschreiben nur noch, was sie vor sich sehen: eine Wegkreuzung mit einer alten oder jungen Frau, einen Sternenhimmel, eine Blumenwiese … Die Beschreibungen können kurz oder lang sein, detailliert oder vage. Vielleicht haben einige Visionen oder Eingebungen oder besondere Gefühle. Vielleicht gelangen einige in einen besonders meditativen Zustand – oder schlafen ein. Nach einiger Zeit sollte die Gruppe verstummen und jeder seine Visionen und inneren Bilder genießen. Dann sollte die Leiterin oder der Leiter der Übung die Stimme erheben, alle bitten, sich von ihren Visionen zu verabschieden und ankündigen, dass alle die Augen öffnen und vollkommen wach sein werden und sich frisch und erneuert fühlen werden. Die Trance muss bei jedem vollständig aufgelöst werden! Macht auch das Licht wieder an und esst, um Euch zu erden.

Übung frei nach Starhawk: „Der Hexenkult als Ur-Religion der großen Göttin“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s