Sommerzeit und Frühjahrsmüdigkeit

Jedes Jahr auf’s Neue machen mir die Zeitumstellungen zu schaffen und ich ärgere mich darüber, weil sie mir aufgrund ihrer willkürlichen Termininierung komplett nutzlos erscheinen. Sonntag und heute war mein Zeitgefühl total daneben, außerdem hab ich mich schlaff und müde gefühlt. Das mag natürlich auch an der Frühjahrsmüdigkeit liegen (naja, und eventuell auch daran, dass ich dank eines Ostarafestes und eines Konzertes eher wenig Schlaf am Wochenende hatte 😉 ).
Ich werde wohl demnächst zumindest auf der Hinfahrt zur Uni, wenn die Sonne noch scheint, auf die Tram verzichten und somit einen Teil der Strecke als flotten Spaziergang im Sonnenschein gestalten. Die süßen Sünden werden gestrichen und durch vitaminreiche Kost ersetzt und morgens gibt es wieder Wechselduschen, um wach und munter zu werden.

Und was macht ihr so, um der Frühjahrsmüdigkeit zu entgehen?

Advertisements

14 Gedanken zu “Sommerzeit und Frühjahrsmüdigkeit

  1. Oh je,ich hasse diese Umstellung wirklich. Ich bin ja wirklich nicht dumm, aber ich kann mir nie merken, ob vor oder zurück gestellt wird.
    Dann erklären mir ein Haufen von Freunden dieses Prozedere, aber nach einem halben Jahr hab ich das halt schon wieder vergessen…..

    Was mache ich gegen Frühjahrsmüdigkeit….nun da ich im Genuss eines Studentenlebens bin (hab aber schon die Examenssachen hinter mir) kann ich laaaaannngee ausschlaffen. 😀
    Aber es hilft noch ganz ganz ganz viel Obst zu essen, wie frische Orangen oder so.
    das bringt einen auf Zack!

    lg Muse

    • Ich kenne auch viele, die sich das nicht so genau merken können und jedes Jahr auf’s Neue rätseln, aber inzwischen machen viele Geräte die Umstellung ja eh automatisch.

      Werde glaub ich die nächsten Wochen auch immer mal wieder einen frisch gepressten Orangensaft auf den Frühstücksplan setzen. 🙂

      LG

  2. Schlafen. 🙂 Ich gebe der Frühjahrsmüdigkeit nach und schlafe wie zu jedem Frühlingsbeginn etwa eine Stunde länger. Allerdings habe ich meine Frühjahrsmüdigkeit meistens eher in der Übergangsphase zwischen Winter und Frühjahr. Sobald dann die ersten Sonnenstrahlen herauskommen und länger bleiben wie jetzt, ist bei mir die Müdigkeit vorbei und ich blühe mit den ersten Baumtrieben draußen wieder auf. 🙂

    • Leider ist meine Müdigkeit doch recht unabhängig vom Schlafpensum. 😦

      Schön, dass du es schon hinter dir hast! Sobald die erste Blütenpracht sich an den Bäumen zeigt bin ich meist auch wieder topfit (und im siebten Himmel bei dem Anblick). 🙂

      LG

  3. ah, die zeitumstellung habe ich auch gefressen 😦
    ich habe auf sonntag nur fünf stunden geschlafen, dafür die letzten beiden nächte jeweils das doppelte. heute fühle ich mich zum ersten mal wieder in mir angekommen.
    frühjahrsmüdigkeit im eigentlichen sinne ist das nicht. was mir gerade guttut: frisches, wildes grün. in der sonne sitzen. gemäßigte bewegung. und viel wasser trinken.

    • Ich hoffe wirklich, dass da mal einer zur Vernunft kommt und das abschafft. Den Wecker umstellen ist ja kein Ding, aber an der inneren Uhr kann ich nicht einfach mal den Zeiger drehen. 😦

      Frisches, wildes Grün würde mir sicher auch gut tun, ich muss am Wochenende dringend mal raus aus der Stadt!

      LG

  4. Mir macht die Umstellung nix.Komischerweise bin ich schon mindestens eine Woche vor der Umstellung immer ne Stunde früher wach.Und im Herbst will ich länger schlafen.Frühjahrsmüdigkeit bemerke ich bei mir auch keine.Hab zwei Hunde,bin immer draußen,jeden Tag.Das hilft.Ich denke,daß die Menschen früher das eher hatten,wenn gegen Ende des Winters die Ernährung sehr einseitig wurde,weil die Vorräte zur Neige gingen.

    Grüßles
    WaldSuse

    • Das ist wirklich beneidenswert, aber ich glaube, Hunde können einen wirklich ganz schön auf Trab halten, da wird man ja eh resistent gegen Wind und Wetter. 😉

      Die genauen Ursachen der Frühjahrsmüdigkeit sind interessanterweise immer noch nicht geklärt. nur dass die Hormone eine große Rolle dabei spielen, ist halbwegs gesichert.

      LG

  5. Ich kenne eigentlich niemanden, der diese blöde Uhrumstellung wirklich für sinnvoll hält, dafür aber um so mehr Leute, die Schwierigkeiten haben, ihren inneren Rhythmus nach diesem „Muss“ umzustellen. Da ich zu Hause arbeiten kann, habe ich es einfacher damit, weil ich mich langsam mit Schlafengehen und Aufstehen der neuen Uhrzeit anpassen kann. Aber die Menschen, die morgens nach der Uhr aufstehen müssen, die ziehen da jedes Mal die A…karte. Und meine Katzen verstehen das überhaupt nicht, wieso sie ihr Fressen morgens nicht wie gewohnt kriegen -besonders im Herbst, wenn das dann eine Stunde später kommt. 🙂

  6. Bis zu dem letzten Abstrich war ich ganz begeistert, von deinem Post (bis zu der Stelle, als du mit dem Aufhören der Süßen Sünden begonnen hast) ^^
    Ich bin irgendwie auch völlig platt, und müsste auch… und da kommt das Problem… Müsste — aber wollen tue ich nicht (määh) Müsste also folgendes tun:
    * US Kneipp Guss
    * mal wieder Kaffee-Entzug
    * mehr klares Wasser tinken
    * weniger Süßkram
    * mehr Frischkost

    Das einzige, was ich aber bisher mache ist: Spazieren… (wenigstens etwas) Ich komm net aus dem Quark *hilfäää*

  7. Ich laufe viel an der Sonne herum, um der Frühjahrsmüdigkeit zu entgehen. Aber ich bin da auch eher weniger gefährdet, ich merke immer, dass ich nach dem Winter Vitamin D brauche und gehe dann gerne raus. Ich bin auch gar nicht müde, sondern richtig fit. Ich freue mich einfach total über jedes neues Blümchen, das Zwitschern draußen und dass es früher hell wird. Einfach klasse- ich hab da schon eher das Problem mit der Müdigkeit, wenn es wieder früher dunkler wird im Herbst.

  8. @Lailokeny: Oh ja, dass gerade die Katzen dafür kein Verständnis haben, das Futter später als üblich zu bekommen, kann ich mir vorstellen. 😉

    @WildeWölfin: Naja, der Anfang ist ja schon getan und immerhin weißt du wenigstens rein theoretisch, was dir jetzt gut täte. Von da an ist es ja quasi nur noch ein Katzensprung. ^^ Wir packen das schon noch!

    @sea: Ich freu mich auch über die Sonne, vermehrte Tieraktivität und frisches Grün. Aber ich bin irgendwie trotzdem mehr der Nachtmensch, vielleicht bin ich deshalb so anfällig.

  9. Die Zeitumstellung macht mir nicht so viel aus, weil ich generell mit wenig Schlaf auskomme. Mehr als 5 bis höchstens 7 Stunden schlafe ich nie. Und müde bin ich immer wieder mal phasenweise.
    Mir wäre es sehr recht, wenn die Sommerzeit als Normalzeit durchgehend gelassen würde. Ich finde es toll, wenn es abends länger hell ist, da kann man nach der Arbeit wenigstens noch was machen. Und im Winter hätte man vielleicht noch etwas Licht bei der Heimfahrt.
    Gegen die Müdigkeit verbringe ich möglichst viel Zeit an der Sonne, esse jungen Löwenzahn und trinke Brennesseltee – und literweise grünen Tee.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s