Das Geburtstagsdilemma

Mein Geburtstag naht und – wie jedes Jahr – graut es mir ein bisschen davor, denn in der Regel ist das kein gewöhnlicher oder gar besonders schöner Tag, sondern ein entweder stressiger, nerviger, enttäuschender oder sonstwie nervenaufreibender Tag. Eine Chronik des Grauens:

Der 7. – 12. Geburtstag: Meine Eltern waren dagegen, dass ich ihn mit Freunden feiere, denn das macht Arbeit, kostet Geld und vielleicht geht was kaputt. Kamen Freunde aus dem Dorf vorbei, um zu gratulieren, wurden sie teilweise einfach fortgeschickt, ohne mir Bescheid zu sagen.

Der 12-16. Geburtstag: Ich kümmerte mich selbst um Geburtstage, meist irgendwo draußen in der Natur. Zuhause gab es nie Kuchen, weil meine Eltern fanden, ich sei zu dick und selten Geschenke, weil dafür kein Geld vorhanden war.

Der 16.-18. Geburtstag: Wurden so gut es geht ignoriert.

Der 19. Geburtstag: Wurde von meinen Eltern vergessen. Mein damaliger Freund fragte, ob er mir tatsächlich was schenken oder sich den Abend wirklich Zeit nehmen müsse, schließlich wären wir ja noch nicht so lange zusammen (und waren es dann auch nicht mehr lange ;)). Meine damals einzigen Freundinnen am neuen Wohnorten schleppten mich, weil sie nicht in meine Lieblinsgrockkneipe wollten, in eine Bar für Homosexuelle mit grauenhafter Musik und teuren, miesen Cocktails in schlecht geputzten Gläsern.

Der 20. Geburtstag: Wurde von mir ignoriert.

Der 21. Geburtstag: Meine Eltern eröffneten mir sofort beim Geburtstagsanruf, dass sie sich einen Flachbildfernseher gekauft hätten und ich daher ja kein Geschenk erwarten solle. Mein damaliger Freund schenkte mir ein Kochbuch, damit ich mal anständig für ihn koche (auch der wurde dann recht bald abgesägt).

Der 22. Geburtstag: Mein damaliger und jetziger Freund war  in seit 3 Wochen in London, ich fühlte mich allein in der neuen, gemeinsamen Wohnung und wir hatten Streit. Ich bekam aber immerhin viel netten Besuch.

Der 23. Geburtstag: Wurde von meinen Eltern wieder einmal komplett vergessen.  Ich bin von einem Baum gefallen und habe mir zwei tiefe Schrammen geholt, die ich immer noch sehen kann. Ich lud einige Leute ein und bekam mit der Glückwunschmail am Geburtstag auch gleich 7 Absagen, sodass eigentlich nur ein paar entfernte Bekannte kamen und die Stimmung war eher …mau.

Der kommende Geburtstag: Mein Freund kündigte letzten Monat an, ein Wochenende im April fort zu sein, weil er auf ein Uni-Turnier in einer anderen Stadt muss. Ich ahnte schon, welches Wochenende es sein würde und ich behielt recht. Meine engsten FreundInnen sind auch alle an gerade dem Tag verhindert.

Ich habe also beschlossen, dieses Jahr – ganz nach Alice im Wunderland – nur Nichtgeburtstage zu feiern. Am Tag vor dem Schreckenstag kommen meine lieben hexischen Freundinnen und eine Woche später treffe ich nochmal sonstige Freunde, die Zeit und Lust haben und dass ich lebendig und gesund bin, sollte ich ohnehin viel häufiger feiern. Und vielleicht ist das ja die Botschaft hinter dem ganzen Dilemma. 😉

Advertisements

17 Gedanken zu “Das Geburtstagsdilemma

  1. O.o
    och. Das ist irgendwie… blöd…. 😦
    also ich kann mich nur an einen einzigen Kindergeburtstag erinnern, den ich feiern durfte. Ansonsten eben nur Pflichtkaffeekuchen mit der Familie.
    Wenn ich so darüber nachdenke… so RICHTIG habe ich auch nie gefeiert… aber ich habe immer noch gern Geburtstag… einfach weil ich da geboren bin und ich das schön finde 😀

  2. Das finde ich ehrlich gesagt unglaublich traurig! Du hast noch nie richtig erlebt, dass gefeiert wird, dass Du lebst :-(. Einfach nur, weil Du da bist.
    Ich bin wahrlich kein Geburtstagsfeierfreak, weil ich große Parties irgendwie beängstigend finde, wenn ich sie selbst ausrichte – da könnten sich die Leute ja nicht amüsieren oder es kommt gar niemand oder so. Nichtsdestotrotz spüre ich jedes Jahr an meinem Geburtstag von meinen liebsten Menschen, dass sie auch das Nichtstattfinden einer Party nicht davon abhält meinen Geburtstag – mich! – zu feiern. Und das ist eine so liebevolle Geste, dass es mich wirklich betroffen macht, dass Du das bisher nicht erleben konntest.
    Ich wünsche es Dir von GANZEM Herzen, dass Du liebevoll gefeiert wirst!!!!!

  3. Ach du grüne Laune, das ist ja eine traurige Bilanz. Aber Geburtstag ist, was du draus machst. Feier an einem anderen Tag, lass dich ordentlich beschenken und tu dir einfach selber etwas gutes – und wenn es nur der Kinobesuch oder die Pizza von deinem Lieblings-Lieferservice ist. (Oder doch lieber Sushi?)

    Meine Geburtstage sind meistens klein und fein – allerdings hat mich dann doch ein wenig enttäuscht, dass letztes Jahr zu meinem 30. kein einziger Mensch aus meiner Familie zur Feier gekommen ist. Aber dafür haben wir den Tag selbst während unseres ersten Urlaubs gefeiert, mitten im November auf Mallorca mit Sonnenschein und Meer. Das war auch okay. ^^

  4. Mir blieb auch grade die Spucke weg. Sowas geht ja gar nicht! Kein Wunder, dass du keine schönen Assoziationen hast beim Wort Geburtstag bei so einer Prägung :(.
    Ich bin zwar selber auch ein Geburtstagsmuffel im Sinne von grossen Parties, aber im kleinen Kreis der Familie bei Kaffee und Kuchen feiern wir immer. Geburtstag war man immer was Besonderes und auch heute fühle ich das noch, obwohl ich nicht mag, wenn alle kommen und gratulieren, ist mir irgendwie immer peinlich, aber wenns keiner täte, wäre ich auch traurig. 🙂

  5. Beim Titel dachte ich noch, ach ja, so ein Tag, aber als ich die Chronologie durchlas, blieb mir echt die Spucke weg. Wie kann man nur so lieblos sein? Mein erster Gedanke war, dass ich Dich am liebsten hierher „importieren“ würde und dann gäbs ne richtige Sause 🙂

  6. Man – das ist wirklich traurig, dass du deine Geburtstage so erleben musst. Ich wünsche mir für dich (zu deinem diesjährigen Geburtstag), dass du die kommenden ganz anders erleben darfst, und die Erfahrung machst, dass du nicht alleine bist (denn das bist du nicht).
    In Gedanken bin ich bei dir :*

  7. Ich bin wirklich selten sprachlos, aber dies ist einer dieser seltenen Momente…..am traurigsten finde ich die Ignoranz Deiner Eltern, das ist bitter und tut mir wirklich sehr leid.
    Feiern gibt es hier bei uns schon länger nicht mehr, aber ja nach Wochentag unternehmen wir etwas besonderes, fahren wohin, oder gehen einfach schick essen.
    Selbst das Kind hatte bereits früh keine Lust mehr auf „Familie“, und somit haben wir, er wollte damals nicht fünf werden, einfach gemeinsame Zeit geschenkt (was bei zwei Schichtarbeitern gar nicht sooo einfach ist) und sind einfach nach Holland an die See gefahren.(das haben uns natürlich sämtliche Verwandten bis heute nicht verziehen, aber wir hatten Spass bis über alle Backen)

    Ich wünsche Dir von Herzen mal ein wirklich besonderes und vor allem angenehmes Geburtstagserlebnis, denn das hast Du einfach verdient. Schade, aber leider wohnst Du ja nicht um die Ecke…..
    Darf ich nach dem genauen Datum fragen, dann werden wir auf jeden Fall HIER ein Glas auf Dein Wohl heben (oder zwei oder drei….) denn so geht das ja mal gar nicht!

    Herzlichst
    Silberweide

  8. heilg’s blechle! das tut mir ehrlich aufrichtig leid, daß du das bisher so arg erlebt hast.
    ich fand meine geburtstage immer total stressig, also mache ich es seit ein paar jahren so, daß ich an dem tag nicht da bin. ich mache einen ausflug, dahin, wo ich will, schaue mir dann gern ein museum oder sowas an. dann gehe ich noch posh essen und feiere mich selbst. so entspannt habe ich noch nie geburtstag gefeiert…

  9. Ich glaube, deine Eltern würden sich gut mit denen von meinem Freund verstehen. Ich habe ihm den Blogpost vorgelesen und nach so gut wie jedem Abschnitt sagte er „kenn ich auch/war bei mir genau so“ – ich finde es echt schlimm, dass es solche Eltern überhaupt gibt. Wenn man schon Kinder bekommt, dann muss man sich auch um sie kümmern und dazu gehört ja nicht nur ein warmes Bett und was zu Essen sondern auch Liebe und Geborgenheit…Ach…Jedenfalls tut es mir sehr leid, dass du auch solche Erfahrungen machen musstest. Mein Freund und ich sind beide keine Fans von riesigen Geburtstagen, aber wir versuchen immer, einen schönen, gemeinsamen Tag daraus zu machen – gerade bei seinen ist mir das wichtig. So waren wir z.B. letztes Jahr an seinem Geburtstag im Phantasialand, an meinem im tiefsten Schnee (für Rheinland-Verhältnisse) auf einem Mittelalterweihnachtsmarkt und auf Burg Drachenfest, ansonsten besuchen wir gerne mal eine Saunalandschaft oder sowas. Man kann sich auch mit kleinen Dingen einen schönen Tag machen. Am wichtigsten finde ich einfach, dass Menschen da sind, die einem zeigen, dass sie einen lieben und sich darüber freuen, dass man da ist 🙂

    Ich wünsche dir jedenfalls, dass dein nächster Geburtstag ganz besonders toll wird 🙂

  10. Das ist gemein und stinkt. Niemand sollte so behandelt werden. Geburtstag haben ist etwas tolles. Ich wünsche dir dieses Jahr einen wunderschönen Geburtstag. Mit viel Liebe.
    Grüße aus dem Wunderland von der absoluten Geburtstagsliebhaberin Nina

  11. Ich bin grade leicht entsetzt, wie da mit dir umgegangen wird. Man muss ja gar nicht großartig feiern, aber es ist dein besonderer Tag! Das sollte Eltern und Freunden doch zumindest ein paar nette Gesten und warme Worte wert sein.
    Auf dass es dieses Jahr, im Jahr der Schlange, für dich ein ganz besonderer Geburtstag werde!

  12. Hallo Liath,

    ich habs leider erst jetzt gelesen. Das alles tut mir unglaublich leid für dich. Das darf so nicht weitergehen! Ich versteh ehrlich gesagt deine Eltern nicht! Ich drück dich ganz doll!

    lg Muse

  13. Oh, fies – das ist ja wirklich deprimierend :-/ Deine Eltern machen zwar im Vergleich zu meinen einen eher fürsorglichen Eindruck 😀 (sorry, kein Witz), aber dafür waren mein Mann und Freunde immer sehr bemüht, dass ich doch jedesmal einen sehr schönen Ehrentag verbringen konnte….

  14. oh man das ist wirklich nicht schön. ich muss sagen ich kenne das teilweise, vor allem aus den letzten jahren nachdem wir umgezogen sind und ich hier noch keinen neuen freundeskreis aufgebaut habe. ich wünsche dir, dass dein geburtstag trotzdem ein schöner tag wird und du auch viele schöne nicht-geburtstage feiern kannst. ❤

  15. Oh nein, das ist ja echt schrecklich…..!!! Ich finde ehrlich gesagt, du solltest mit deinem Freund über diese Geschichte reden und ihm sagen, dass es schön wäre, wenn sich da etwas ändert. Nun, vielleicht findest du das ja garnicht. aber vielleicht irgendwo in Dir drinnen schon…?! Ist doch traurig, wenn der Geburtstag so ignoriert wird. Ich finde, da sollte sich etwas ändern.
    Ich drück Dir die Daumen, dass das irgendwie geschieht – so dass du Dich auch ein bisschen auf deinen Geburtstag freuen kannst, in zukunft….!
    Liebe Grüße von Aine

  16. Im Horrorjahr 2011 fiel bei den Vorbereitungen fürs Geburtstagsessen eine Glasvase vom Schrank, zersprang auf dem Boden und eine Scherbe säbelte mir Socke und Fuß auf. Da ist heute noch eine dicke Narbe sichtbar. Mein damaliger Freund hatte auch gefragt, ob er denn unbedingt an meinem Geburtstag vorbeikommen müsse… Ja, den gibt’s auch nicht mehr 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s