Sieden für die Götter (1): Aphrodite-Seife

seifeaphroditeInspiriert von Lavarie (die hier auch bloggt) habe ich mich an eine ganz andere Form der Götterverehrung gemacht: ich habe für eine Göttin gesiedet. Aphrodite – wer kennt die Göttin der Liebe, Schönheit und anderer Aspekte nicht? – war es, der ich die erste Göttinnenseife widmen wollte. Ich habe mir lange Gedanken darüber gemacht, was hinein soll – und so manchen Gedanken mit einem Blick auf meine Vorräte und mein Budget wieder verworfen.

Die Laugenflüssigkeit bestand letztlich aus einem Tee aus Myrte (hinter dieser verbarg Aphrodite ihre Blöße nach ihrer Geburt, daher ist sie ihr zugeordnet) und Patchoulie. So ein düsteres, schweres und erdiges Kraut für eine solche Göttin? Für mich passt es, da Venus bzw. Aphrodite ja durchaus auch mit dem Tod in Verbindung gebracht wird und ebenso eine Erdgöttin ist, wenngleich diese Aspekte heute nicht mehr so bekannt sind.

Bei den Ölen hätte ich gern eine luxuriöse Variante mit Shea- oder Avocadobutter gemacht, aber da das Geldbörsel das nicht hergab, besteht sie aus sehr einfachen Ölen wie Raps und natürlich viel Olive.

Beduftet habe ich sie mit ätherischen Ölen aus Rosenholz (die Rose als Sinnbild für Liebe und Schönheit gehörte einfach mit hinein), Ylang-Ylang (für mich ein Duft nach Liebe, Geborgenheit und Sinnlichkeit) und Orange. Eigentlich sollte es Zypresse sein, wegen der Verbindung von Zypern und Aphrodite, aber ich hatte mich total geirrt, was meinen Vorratsschrank angeht und dann habe ich als Notlösung halt Orange genommen. 😉

Gefärbt habe ich den Seifenleim mit grüner Tonerde – grün als Farbe der Venus schien mir einfach passend.

Mit den passenden Chants als Hintergrundmusik wurde dann gesiedet, als der zunehmende Mond in der Waage stand (Stier hätte ich auch passend gefunden, denn beide Zeichen sind der Venus zugeordnet, aber die Waage war eher dran ;)).

Das nächste Projekt wird Hekate sein, aber da warte ich noch auf den Neumond. Und über einem Rezept für Dionysos brüte ich auch schon länger. Das einzige Problem am Sieden ist nur: So viel kann man sich meist gar nicht waschen, dass man alle Vorräte aufbraucht, bevor die nächste Seife fertig ist.

Advertisements

15 Gedanken zu “Sieden für die Götter (1): Aphrodite-Seife

    • Danke dir für das Lob und die Inspiration – und ich glaube, ich bin nicht die einzige, die von deiner Siederei beeinflusst wurde, ich erinnere mich ja noch gut an den Seifenthread im alten HZ. 🙂

  1. Wo du nur immer deine Inspirationen her nimmst. 🙂 Gut , zum Teil sind bestimmt auch die wilden Schwäne daran schuld. Aber eine wirklich tolle Idee, Seife für eine Göttin zu sieden.
    Ich bin sehr gespannt auf die Seife für Hekate. So muss ich ja ehrlich zugeben, dass ich sie ganz besonders anziehend finde und gar nicht gruselig oder bösartig. Eher wie eine mahnende Gefährtin.
    Dir nochh einen schönen Sonntag!
    lg Muse

    • Ich bin auch gespannt. Hekate war eine der ersten Göttinnen, die ich kennen lernen durfte und ich habe sie auch überhaupt nicht als bös und düster wahrgenommen. Ernst und streng vielleicht, aber auch schützend und begleitend und immer für eine Hexe da.
      Gern schicke ich dir ein Stück, wenn sie fertig und gereift ist (und wenn wir einander mal treffen, können wir ja auch zusammen sieden!). 🙂

      Dir ebenso einen schönen Sonntag!

  2. Ich trau mich nicht mehr ans Seifensieden ran, seit mir mein erster Versuch so in die Hose ging…
    Toll ist sie geworden. Und Patchouli passt für mich immer und zu allen Göttern. Bei mir daheim im Altarraum riecht es immer nach einer Mischung aus Patchouli und Nag Champa 🙂
    Oh ja, auf deine Hekate-Seife bin ich auch sehr gespannt, ist sie doch die Göttin, der ich zutiefst verbunden bin.
    Einen schönen Sonntagabend
    wünscht Alruna

    • Oh, was ist denn schief gegangen? Bei mir läuft auch nicht alles glatt, aber Fehler passieren halt.

      Nag Champa habe ich mir jetzt auch als Duftöl für Seife bestellt, den mag ich auch super gern! Bei Patchouli wird es mir schnell zu viel – ich glaube, da bin ich aus Grufticlub-Zeiten noch traumatisiert. 😉

      Alles Liebe!

      • Die Seife wurde nicht fest und ich hatte dann lange Zeit halbflüssige Seife zum Hände waschen… 🙂
        Mir wird Patchouli nie zuviel, habe sogar Körpercreme mit Patchouliduft und Parfum sowieso.

  3. Ich habe mir gerade die tolle Seite von Lavarie angeschaut und gleich drei Seifen und ein Mousse bestellt 😀 Bin schon sehr gespannt. Danke für den tollen Tipp!

    • Oh, das freut mich! Hinter Lavarie steckt auch eine ganz fabelhafte und liebe Küchenhexe, also da ist auch echt Herz, Magie und Geschick dahinter und ich bin total angetan von ihren Sachen. 🙂

    • Ich habe mich an Anleitungen im Internet orientiert, google doch mal „Naturseife herstellen“, da gibt es recht viel. Außerdem bin ich im Seifentreff angemeldet, ein Forum, das auch viele Tutorials und User bietet, die alle Fragen gern beantworten.

  4. Geniale Idee mit dem magischen Sieden 🙂 Venus/Aphrodite sagt mir immer das sie für Selbstakzeptanz und Selbstliebe ebensosteht wie für Erotik. Diese Seife strahlt magisches aus und der Geruch klingt auch super. blessed be )O(

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s