Samhain / Neustart

Samhain! Es ist wieder soweit. Das alte Hexenjahr geht zu Ende, das neue beginnt. Für die einen ist es natürlich erst zu Neujahr tatsächlich gefühlsmäßig soweit. Für mich ist es genau jetzt so – Samhain ist und war eine Zeit der (manchmal heftigen, manchmal sanften) Übergänge. Die Studenten können es vielleicht auch besser nachvollziehen – im Oktober beginnt schließlich auch das neue Semester, das Wintersemester, und die Zeit der Dunkelheit. Genau wie auch im April ein neues Semester beginnt, zur Walpurgiszeit, wenn das neue Leben geboren wird. Interessant, wie das Studentenjahr mit dem alten Hexenjahr korrespondiert, oder?

Für mich ist Samhain für gewöhnlich eine intensive Zeit, eine Zeit der Schatten, Träume, Entscheidungen. Eine Zeit, wo ich häufig an eine Wegkreuzung komme und nicht weiß: soll ich diesen Weg wählen oder jenen oder doch lieber ein paar Schritte zurückgehen?

Dieses Jahr war es vor allem eine Zeit der Prüfungen: 7 Klausuren liegen hinter mir,samhaintree das waren 10 harte Tage und 30 anstrengende Stunden, in denen ich mehr als 140 Seiten mit hoffentlich klugen Gedanken zu Papier gebracht habe. Es war keine spirituelle, magische Zeit, sondern eine voller Panik, Stress, Verzweiflung und angespannten Nerven, eine Zeit, in der ich nicht gelebt, sondern funktioniert habe, manchmal auch im Autopilot. Und jetzt ist diese Zeit vorbei, das gehetzte Gefühl bleibt aber wohl noch.

Trotzdem stellt sich auch heute das Gefühl ein, dass etwas endet und etwas beginnt. Ich habe heute, wie jedes Jahr an Samhain, eine Karte für das neue Jahr gezogen. Der Teufel. Nun – es hätte besser sein können, aber sehen wir mal, was er mir bringt. Vielleicht ja auch ein verteufelt gutes Jahr. 😉 Ich habe auch eine schwarze Kerze auf dem Altar erzündet, AhnInnengespräche geführt, Bilanz gezogen. Und festgestellt, dass ich einen Neustart brauche. Ein neues Ziel. Neue Gefühle. Neuen Mut. Neue Erfahrungen.

Um diesen Cut zu untermalen, habe ich heute begonnen zu fasten.  Ich möchte einige Tage Nahrung fasten, um danach wieder von Null anfangen zu können mit einer gesunden, glücklich machenden Ernährung. Und ich möchte einen Tag Worte fasten, also Schweigen, wofür ich den Grund in einem anderen Blogpost noch erklären werde. Ich werde auch die Schwäne ab morgen weiterführen und freue mich sehr darauf und auch darauf, wieder regelmäßiger zu bloggen. Und der Rest gibt sich dann hoffentlich von ganz allein.

Ich wünsche euch allen eine zauber-hafte, wunder-volle Samhainnacht!

Advertisements

2 Gedanken zu “Samhain / Neustart

  1. für mich fühlt es sich auch eher als Jahresende an als Silvester. Der Sommer ist endgültig vorbei, abends ist es schon früh dunkel, man ist wieder mehr im Haus – Rückzug. Ich mache meinen „Frühjahrsputz“ vor Samhain, miste aus, räume auf. Jetzt beginnt für mich eine Art Zwischenzeit. Denn das pralle Leben beginnt bei mir wieder, wenn das erste Grün im Frühling zu sehen ist.

    Ich freu mich drauf, dass es mit den Wilden Schwänen weitergeht – habe die Pause aber auch gut gebrauchen können.

    Herzliche Grüße von Alruna

    • Das stimmt, die Zeit des Winters ist für mich auch eher so eine Zeit der Ruhe, des Besinnens, zwischen den Jahren und Abenteuern – und dann geht irgendwann das Leben wieder richtig los.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s