Adieu Spree, hallo Rhein!

Vor einigen Monaten hatte ich ein Bewerbungsgespräch für eine Stelle, die entweder in Berlin oder in einer Stadt am Rhein zu besetzen war. Natürlich habe ich alle Götter, Geister und sonstigen Mächte darum gebeten, die Stelle zu bekommen – und zwar die in Berlin, meiner langjährigen Wahlheimat. Ich bekam die Stelle. Am Rhein. Und dann noch in der Abteilung, die mir am allerwenigsten zusagte.
Ich schimpfte auf die angerufenen Mächte. Und ich sagte mir: nagut, irgendwie könnte ich ja vielleicht doch mit einem Umzug leben … wenn ich wenigstens in eine andere Abteilung komme. Ich rief also den Personalmenschen an – und er setzte alles in Bewegung und brachte mich in eine andere Abteilung. Ich war unglücklich. Irgendwie hatte ich gehofft, er würde sagen, das ginge nicht und mir die Entscheidung, was ich machen soll, damit abnehmen.

Dann war da noch die Sache mit dem Einstellungstermin, der mit meinem schon gebuchten, bezahlten und nicht mehr stornierbaren Urlaub kollidierte. Ich sagte mir, nagut, wenn sie mich auch einen Monat später noch nehmen, dann gehe ich wirklich dorthin. Und … es klappte wieder. Dann fand ich heraus, dass der Wohnungsmarkt in besagter Stadt die Hölle ist. Semesterstart, Wohnungsnot, total überteuerte Mieten … ich sagte mir, nagut, wenn ich bis zum 30.9. eine Wohnung finde, dann gehe ich. Und ich fand am 30.9. eine spottbillige Wohnung, direkt neben dem neuen Arbeitsplatz.

Mein Wunsch, in Berlin zu bleiben, wurde nicht erfüllt. Aber irgendwie scheint es mir, der Wind will mich unbedingt an den Rhein wehen, wie sehr ich mich auch wehre. Also folge ich endlich dem Ruf und schaue, wer oder was dort auf mich wartet. Passenderweise feiern wir im Zirkel in der Nacht vor meiner Abreise Samhain – etwas endet, etwas beginnt.

Advertisements

24 Gedanken zu “Adieu Spree, hallo Rhein!

  1. Ja dann….“Herzlich Willkommen in NRW“…..
    Wenn es Dir so bestimmt ist, dann ist es deine offene Tür
    für dein nächstes Abenteuer, welches sich Leben nennt…..

    Schön wie Du Allem eine Chance gegeben hast und ich
    bin sehr gespannt, wie es weiter gehen wird☼

    Herzliche Grüße
    Silberweide

  2. Wilkommen in NRW! Ich verfolge deinen Blog schon länger. Irgendwie war es auch dein Blog der mich inspirierte meinen eigenen Blog zu beginnen.
    Nun freue ich mich darauf mehr von dir zu lesen!

  3. Na dann mal herzlich Willkommen im Kreise der Rheinländer :0)
    Du wirst dich sicher wohl in dieser Gegend fühlen, denn hier gibt es reichlich Natur und spirituelle Möglichkeiten.
    Liebe Grüße
    Sjel

    • Soviele NRWler hier! Hätte ich mir eine große Wohnung gemietet, hätte ich euch alle mal eingeladen. 😉 Dein Tipp ist aber leider nicht richtig, ich bin noch ein bisschen weiter südlich verortet.

      Also der Osten hat schon viele schöne Ecken, vor allem sehr viele grüne Ecken – Seen, Wälder, Wiesen, Moore, Sümpfe … das werde ich vermissen!

  4. Mir ging es vor ein paar Jahren genau andersrum. Ich wollte im Rheinland bleiben und kam nach Berlin…Der Rhein ist mein Heimatfluss und viele Städte an seinem Ufer sind wunderschön. Ich vermisse das Rheinland. Und die freundliche Offenheit vieler seiner Bewohner. Du wirst dich dort bestimmt bald wohl fühlen, wenn du die Vorteile erkennst. Ganz viel Spaß beim Neubeginn!

    • Oh, das klingt ja, als würde dein Herz noch teilweise dort sein – ich hoffe, du kannst dich mit Berlin auch arrangieren, obwohl es eine sehr spezielle Stadt ist, die oftmals sehr anstrengend sein kann. Sie hat aber auch ihre schönen Seiten, deshalb komme ich ja am Ende auch wieder. 🙂
      Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die neue temporäre Heimat!

  5. Da rate ich noch mal mit.Vielleicht ist es ja Mainz.Ich war vorher noch nie am Rhein und fand es dort unerwartet schön.Ich liebe Flüsse,auch wenn sie bei Überschwemmungen sehr bedrohlich sein können.Hier bei mir gleich in der Nähe gibt es einen kleineren Fluß.Der reicht allerdings nur für Paddelboote aus.

    • Mainz ist es auch nicht, das sind Luftlinie schon 100km Distanz. 🙂 Ja, das stimmt, sie können auch furchtbar sein, die Flussgewalten. Ich habe ja früher unweit der Oder gewohnt – die hatte sehr oft und – das allerdings selten – auch sehr schlimm Hochwasser.

  6. Es freut mich, dass du wieder etwas schreibst 🙂
    Du hast recht, alle Zeichen deuten darauf hin, dass du an den Rhein sollst. Ich bin sicher, dort wird dich etwas besseres erwarten, als du dir jetzt vorstellen kannst. Ich hoffe, es gefällt dir dort und du wirst deine Entscheidung nicht bereuen.
    Liebe Grüße,
    Biene

  7. Wie du deiner Wegführung folgst, ich finde das mutig. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
    Hab Vertrauen! Ich wünsche dir einen guten Umzug und viel Erfolg im neuen Job. Licht und Liebe von Einer diesmal nicht aus dem Rheinland, kicher, sondern aus Bayern!

  8. Bei mir war es ähnlich, meinen nächsten Job ab Mitte November habe ich auch „nicht vermeiden“ können. Eigentlich wollte ich gar nicht, habe alles dran gesetzt, daß man mich nicht will, aber es hat nichts genützt. Dann scheint es so sein zu sollen, genau wie bei Dir. Ich wünsche Dir viel Glück für den völligen Neuanfang und willkommen im Rheinland, ich bin auch dort angesiedelt 🙂

  9. Oh wie schade, ich habe erst kürzlich deinen Blog entdeckt und jetzt muss ich lesen, dass du gar nicht mehr hier weilst.
    Ich wünsche dir viel Glück dort drüben auf der anderen Seite und bin gespannt, wie es für dich wird. Ich wette gut.
    Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s