Von der Seele des Waldes berührt werden

Ein Tag in den Wäldern ist nicht nur ein netter, kleiner Ausflug. Es ist eine Chance, die dir ermöglicht, Stress abzubauen, ins Hier und Jetzt zu kommen, dich wieder mit der Natur zu verbinden.

Wissenschaftler untersuchen seit einiger Zeit den Einfluss der Natur auf die Psyche – und stellten wohl fest, dass bei einem Aufenthalt in der Natur Blutdruck und Puls sinken, die Konzentration sich verbessert. Naturerlebnisse können stimmungsaufhellend wirken und uns Stress besser kompensieren lassen, auch Ärger und Energielosigkeit können gemindert werden.

In der Natur sind die meisten von uns dem Alltag ganz fern – natürlich kann man auch auf dem Sofa entspannen. Doch sieht man dann oftmals dennoch den Stapel Papierkram auf dem Schreibtisch, die nicht geputzten Fenster oder anderes, was die vollkommene Loslösung von „Das muss ich noch erledigen“ behindert und dich nicht tiefenentspannt im Hier-und-Jetzt sein lässt. Im Wald ist da … grün, überall ein beruhigendes, sattes Grün. Zweige, Blätter, Sonnenstrahlen, die durch die Laubdecke fallen. Erde, Ameisen, singende Vögel. Eichhörnchen, Käfer, Schmetterlinge. Unheimlich viele optische und akkustische Reize, die dich in der Gegenwart halten und verzaubern können, die dich faszinieren und regenerieren. Vielleicht erinnerst du dich auch daran, wie du als Kind in der Natur gespielt hast und was du alles im Wald gesehen haben magst – ein Märchenreich voller Feen, einen Abenteuerspielplatz, einen Ort der Geborgenheit und der Geheimnisse?

wald1

Das Prinzip des „alles ist verbunden, alles ist eins“, das in der Magie herrscht, finde ich nirgendwo so einfach verständlich wie im Wald: Das tote Laub auf dem Boden, die grünen Blätter an den Bäumen – ein ewiger Kreislauf. Die Raupe, die die Blätter frisst, die Vögel, die die Raupe fressen. Die Wurzeln, die sich tief in die Erde graben, die Baumkronen, die weit in den Himmel reichen. Das Gefühl, sich im Wald auf den Boden zu legen und die Lebendigkeit, das Sein und Werden und Vergehen all dessen zu spüren, was dich umgibt – die Seele des Waldes zu spüren. Wunder-voll.

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Von der Seele des Waldes berührt werden

  1. Wirklich schön beschrieben und so wahr. Wir haben den Feiertag heute genau so genutzt. Und jetzt lassen wir den Tag gemütlich ausklingen. Alles Gute dir.

  2. Ich freue mich so sehr, dass ich nach der langen Ruhephase jetzt wieder häufiger von dir lese! Magischerweise sprechen deine Beiträge immer genau das an, was mich selbst im Moment beschäftigt.
    Im Wald fühle ich mich immer sofort „zu Hause“, es ist wie ein ankommen, daher spricht mir auch dein neuester Beitrag aus der Seele. Schon als kleines Mädchen habe ich im Wald um das Wald- (Wochenend-)Haus meiner Großmutter mein hexesein gespielt und habe auf dem flachen Stein unter der großen Buche gesessen, versteckt und geborgen im Grün. So geht es mir noch heute. Gerade am Sonntag habe ich auf einem Baumstumpf mitten in einem kleinen Wäldchen bei mir in der Nähe gesessen während der Regen draußen fiel, wurde ich kaum nass und habe in meiner grünen Oase aufgetankt.
    Vielen Dank, dass du deine wundervollen Gedanken mit uns teilst!

    • Ja, ich habe mir fest vorgenommen, jetzt wieder wöchentlich zu bloggen! Manchmal ist es gar nicht so leicht, noch die Energie zum privaten Schreiben zu finden, wenn man das beruflich schon so viel macht, aber dann fehlt mir doch der Austausch, das Erkennen, die Kreativität des Bloggens. Und auch immer wieder das Gefühl, dass es anderen generell oder gerade ähnlich geht. 🙂

      Auch ich habe als Kind so viel Zeit im Grünen verbracht und dort am allerliebsten gespielt – wahlweise Hexe oder Kriegerprinzessin – und mich geborgen gefühlt. Dieses Gefühl von Freiheit (gleichzeitig aber auch Schutz) und Lebendigkeit gibt mir die Stadt einfach nicht.

  3. Auch ich freue mich wieder mehr von dir zu lesen. Ich lese ja schon seit fast einem Jahr bei dir mit.
    Sommer ist bei uns auch immer Geburtstagszeit. Familienfeste usw.
    Im Wald bin ich diesen Sommer wohl Studiumbedingt nöch öfter.
    Meine Mutter erzählte mir das ich als kleines Kind mit ihr im Wald einen wunderschönen Baumpilz fand den sie für den Jahreszeitentisch „pflücken wollte. Ich sagte ihr „Lass ihn weiterleben , anderew freuen sich auch noch.“ Da sie einen Fotoapperat dabei hatte durfte ich dann noch ein Foto machen.
    G

    • Also ein Studium, das mich in den Wald führt, hätte ich auch gern gehabt. 🙂 Und schön, dass du den tollen Pilz lebendig gelassen und gleichzeitig durch ein Foto verewigt hast!

  4. Danke für deinen Wald-Beitrag! Da hast du mir völlig aus dem Herzen gesprochen. Durch einen Wald laufen ist zauberhaft, kraftvoll, energiespendend und magisch. Wann immer es die Zeit erlaubt nutzen wir die Gelegenheit zu einer Waldwanderung, jetzt im Frühsommer vor allem Abends, da sind die magischen Kräfte ganz besonders kraftvoll. Wald- und Wiesengrüsse !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s