Großstadthexen im Park

Hex‘ in the City – als Stadthexe ist es nicht immer einfach, schöne Ritualorte zu finden, die gut erreichbar (man hat ja in der Großstadt oft kein Auto), nicht zu voll, grün und natürlich und ein bisschen zauberhaft sind. Gleich bei mir um die Ecke gibt es zum Glück einen wildschönen Park, den die Stadt ignoriert und wild wuchern lässt. Die Wiesen werden kaum mal gemäht, sodass einem das Gras im Sommer bis zu den Knien reicht, die Bäume sind stellenweise von der Wurzel bis zur Krone mit Efeu überwuchert, hier und da versumpfen Plätze. Kurzum, das ist kein getrimmter und geplanter Park, wie man sie kennt, sondern eine verzauberter Park im Dornröschenschlaf. Dort haben wir uns unlängst getroffen, um mit Feen tanzen, zu räuchern, zu orakeln und zu gestalten.

efeuRauchFeenkartenIMG_0279Übrigens so ein paar worst cases, die bei einem Coven-Treffen im Park passieren können (und die wir alle schon hatten):

– Ihr setzt euch in einen Ameisenhaufen und merkt es erst, wenn es unter den Kleidern krabbelt.
– Eure Anrufung lockt nicht die gewünschten Dinge herbei, sondern neugierige Spaziergänger.
– Mückenschwärme überfallen euch und machen das Meditieren und Loslassen überaus schwer.

– Manchmal vergisst man bei einer schönen Feier die Zeit, es wird nacht – und ihr habt die Taschenlampe vergessen und jegliche Orientierung in der Dunkelheit fernab der Stadtlichter verloren.
– Ein plötzliches Gewitter mit überaus starkem Regenguss sorgt dafür, dass ihr euch mehr wie eine Nixe statt einer Hexe fühlt.

Und, besonders seltsam am vergangenen Wochenende: Plötzlich taucht eine Gruppe seltsam gekleideter Leute neben eurem Ritualplatz auf, als ihr euch gerade zentrieren und den Kreis ziehen wollt. Darunter ein gruseliger Clown mit einer Waffe und ein Typ mit Kamera – manchmal suchen anscheinend auch Horrorfilmregisseure nach abgelegenen, mystisch-stillen Orten in der Natur …

Advertisements

13 Gedanken zu “Großstadthexen im Park

  1. Bei uns direkt hinterm Haus beginnt der Wald, aber da ist natürlich auch immer alles voller Jogger und Spaziergänger … ab und zu finde ich an die Bäume gebundene bunte Bänder und Talismane, also weiß ich ziemlich sicher, dass es da noch andere Hexen gibt, aber gesehen hab ich noch keine. Oder wenn, dann hatte sie gerade ihren Hut nicht auf. ^^

    • Ja, wir haben auch schon Überreste anderer Hexen gefunden – mit Ästen gezogene Kreise mit großem Altarstein in der Mitte und dergleichen. Das finde ich immer ganz witzig, wenn man merkt: Aha, hierhin hat es wohl schon Gleichgesinnte verschlagen – wer weiß, wer sie waren und was sie gemacht haben?

  2. *haha*
    Da wäre mir echt anders geworden – erinnert mich der gruselige Clown doch an die aktuelle Staffel „American Horror Stories“ *schauder*
    Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie weit so manche Spaziergänger so unterwegs sind – und du hast recht – meistens sind das Plätze, die eine besondere Ausstrahlung haben – nicht nur für uns selber – und man teilt sie oft (manchmal auch mit seltsamen Leuten) ^^
    Der Platz, an den ich gerne gehe, wird öfters von Jugendlichen besucht – und ohne Lampe geht da im Dunkeln echt nix ><

    • Ich habe als Kind mal Stephens Kings „Es“ gesehen, wo es auch um einen Horrorclown geht, seitdem bereiten sie mir Unbehagen. *schauder*
      Und ja, die Magie eines Ortes spüren sicher nicht nur Hexen, was ja auch gut so ist. 🙂

  3. Mein Worst Case war mal mitten im nächtlichen Bergwald ein paar Schüsse von einem Jäger in unmittelbarer Nähe. Es klang jedenfall nach direkt neben uns. Waaaaah!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s